Für Herren – was deine Armbanduhr über deinen Charakter aussagt

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Wie bei Schuhen, Handtaschen und Kleidern, sagen auch die Armbanduhren etwas über unseren Charakter aus. Sie geben ein Statement darüber, wer wir sind und was wir wollen. Sie lassen andere Menschen wissen, was für uns zählt und wie wir wahrgenommen werden wollen. Im Folgenden wollen wir einige Uhrentypen durchgehen und deren Wirkung unter die Lupe nehmen. Diese Eigenwirkung ist nämlich nicht zuletzt für den Träger der Uhr relevant.

Chronographen – Für Männer mit Anspruch und Leidenschaft

Zeppelin Uhren für Herren

Chronographen verschiedener Marken und Ausführungen gibt es wie Sand am Meer. Deshalb fällt es schwer, allgemeine Aussagen über die Wirkung eines Chronographen zu machen. Eines steht jedenfalls fest. Chronographen sind etwas für Männer, die besonderen Wert auf Details legen. Nicht nur die Funktionen von Chronographen sind weit gefächert, sondern auch die Details in der Verarbeitung spielen eine sehr große Rolle. Gut hergestellte Chronographen repräsentieren Anspruch und Leistungsbereitschaft. Sie zeigen, dass man etwas vom Leben erwartet und die Dinge ernst nimmt. Bleibt nur zu hoffen, dass sie selber das halten, was sie über den Charakter ihres Trägers aussagen.

Für Männer mit Weitblick – Digitaluhren

Die ersten Digitaluhren wurden von der japanischen Marke Casio auf den Markt geworfen und sind seitdem fester Bestandteil der Welt der Herrenarmbanduhren. Nicht zuletzt das futuristische Äußere der Uhren lässt sie so beliebt sein. Männer, die gern mit Technik spielen und die unterschiedlichsten Funktionen einer Uhr im Alltag nutzen – angefangen vom Licht, bis hin zur Rechenfunktion – schwören auf Digitaluhren. Allerdings gab es in den letzten Jahren Anpassungen, die es vielen Männern erleichtert haben, sich mit der Optik von Digitaluhren anzufreunden. Denn nicht jeder war am zukunftsorientierten Design der Uhren interessiert. Dies führte dazu, dass einige Produzenten „Mischlingsmodelle“ herstellten, die sowohl analog als auch digital die Zeit anzeigen. Meiner Meinung nach die richtige Wendung, um Klassik und Futurismus zu verbinden. Casio arbeitet heute übrigens stärker denn je mit Anadigit-Anzeigen – ein Zeichen dafür, dass Casio nicht nur einen Trend gesetzt hat, sondern sich immer noch darum bemüht ist, neue Akzente zu setzen und die wachsenden Bedürfnisse ihrer Kunden zu erfüllen.

Uhren aus Kunststoff – Für Sportler und Aktive

Wenn man die Frage hört: was sagt eine Uhr aus Kunststoff über den Charakter aus? Dann werden einige schnell zu dem Urteil gelangen, dass Kunststoff billig ist und auch so wirkt. Darüber mag man denken, was man will – eines steht allerdings fest: Die Uhrenhersteller geben sich viel Mühe, hochwertige Kunststoffmodelle zu produzieren, die lange funktionieren und optisch höchsten Ansprüchen genügen. Besonders die Sportartikel-Hersteller wie Nike, Lacoste und Adidas haben in den letzten Jahren einen großen Sprung nach vorn gemacht. Ihre Uhren wirken jung und aktiv und lassen sich nicht nur perfekt zum Sport tragen, sondern sind auch mit legeren Freizeitoutfits kombinierbar. Hinzukommt, dass Uhren aus Kunststoff in der Herstellung weniger kosten und somit etwas günstiger sind – was aber nichts über deren Qualität sagt. Vor allem Lacoste hat wunderbare Kunstoffmodelle auf den Markt gebracht, die aber dennoch einen gehobenen Anspruch repräsentieren. Heute finden wir diese Uhrenmodelle in sehr vielen verschiedenen Designs, was für den Endverbraucher toll ist, denn er kann aus dieser Fülle von Varianten wählen. Kunsstoff sagt heute also nicht: Ich habe mich bei den billigsten Uhren bedient. Sondern es ist ein Zeichen von Lockerheit und legerem Stil, der gar nichts mit einem bestimmten Preis zu tun haben muss.

Wie wir gesehen haben, ist es also nicht nur das Design von Uhren, das eine Aussage darüber trifft, wer die Uhr trägt, sondern auch das Material der Uhren spielt eine große Rolle. Man sollte sich dabei aber nicht in die Irre leiten lassen – was früher einmal als billig und von minderer Qualität bewertet wurde, kann seinen schlechten Ruf durchaus abgelegt haben.